Kompostierung

Das öffentliche Interesse an der Kompostierung organischen Materials steigt schon seit Jahren an. Die Kompostierungstechnologie ist eine kontrollierte Technologie, die es versteht, sich mit dem größten Teil des organischen Abfalls auseinander zu setzen. Diese Technologie wird nicht nur von staatlichen Organisationen im Großformat verbreitet akzeptiert und benutzt.

Während der Kompostierung werden organische Stoffe ausgeschieden, die:

  • Geruch produzieren
  • die abgeleitet werden müssen, was beschwerlich ist
  • Probleme mit ihren Zerstreuungen bewirken

Die Lösung ist ein „Geschlossenes Kompostierungssystem". Es existieren hier zwar hochkapazitive Kompostierungswerke, jedoch garantieren die nicht immer das geforderte Ergebnis und erfordern überdies noch hohe Investitionskosten. Bis vor kurzem war die Kompostierung organischen Materials im kleinen Umfang immer problematisch. Jetzt ist die Firma EURO BAGGING fähig, eine komplexe Lösung mit Hilfe von UKS (Geschlossenes Kompostierungssystem) anzubieten.

 

Was ist UKS

UKS ist ein Patentsystem, wo sich nicht verarbeitete Materialien in einem bestimmten Anteil im Plastikschlauch vermischen. Dadurch ist der Kompostierungsprozess von Regeneinfluss wie auch von Wind befreit und es ist hier auch kein Geruch. Der Prozess ist auf einem richtigen Verhältnis von Kohlenstoff und Stickstoff im Material gegründet und wird mit Hilfe von Temperatur in Verbindung mit der Sauerstoffzugabe und mit der zugehörigen Menge Bakterien kontrolliert.

Im Vergleich mit den traditionellen Methoden bietet UKS viele Vorteile:

  • kein bzw. so gut wie kein Geruch
  • keine Entweichung (kein Schwund)
  • bis zu 65% Raumersparnis
  • erfordert keine weitere Hantierung, was wiederum Zeit und Geld spart
  • erfordert keine wesentliche Vermögensinvestition
  • da es sich um einen vollkommen gesteuerten Prozess handelt, ist er 2 bis 3x schneller
  • die Qualität des Endproduktes ist steuerbar, denn der Prozess ist kontrollierbar

 

UKS und Geruchsemission

Der Geruch ist einer der Hauptaspekte, Umwelt und Ort betreffend, wo die Kompostierung des organischen Abfalls lokalisiert werden soll. In den traditionellen Systemen war dieser Aspekt auf Grund des offenen Prozesscharakters schwer erfüllbar. UKS ist durch keinen bzw. so gut wie durch keinen Geruch charakterisiert. Der steuerbare Luftfluss innerhalb des Schlauches bildet optimale Bedingungen für aerobe Aktivitäten, dank der der Kompostierungsprozess ohne Bildung von unangenehmen Gerüchen vonstatten gehen kann. Der ganze Prozess läuft im geschlossenen System ab, das kompostierte Material ist nicht der Außenwelt ausgesetzt. Mit dem Kompost wird nicht hantiert, somit ist das Material „in Ruhe". Mit diesem Vorgang sind die Anlässe für eine Geruchsbildung eliminiert.

UKS und Flexibilität

UKS bietet eine optimale Flexibilität. UKS ist mobil, im Prinzip lässt sich der Prozess wo auch immer anbringen. Es ist nicht notwendig, das Material auf weite Entfernungen zu verlagern. Die Platzanforderungen an UKS sind minimal. Die nachfolgenden Anforderungen sind etwa für 200 Tonnen Material anwendbar:

  • befestigte Fläche von 70 x 8 Meter
  • fließendes Wasser
  • elektrischer Anschluss

Bei Systemausleihe der von Gesellschaft angebotenen Dienste sind die Investitionsauflagen (außer der möglichen Investition für befestigte Betonfläche) minimal.

 

Prozess UKS

Materialzerkleinerung:
Material, das kompostiert werden soll, muss in Teilchen in einer Dimension max. 10 bis 15 cm zerkleinert werden, je nach Art.

Mischung des Materials:
Gemengebildung verschiedener Materialien in einem idealen Verhältnis C/N

Wasserzugabe:
hängt von dem Gemisch ab, man gibt 50 bis 60% Wasser dazu.

Füllen des Schlauches:
Füllen des LDPE -Schlauchs mit Hilfe der Kompostierungsmaschine, anschließende Ventilatorverbindung, die eine optimale Sauerstoffversorgung garantiert.

Prozesskontrolle:
Innerhalb der 12 bis 15 Wochen muss in regelmäßigen Intervallen die Temperatur so kontrolliert werden, damit im Falle eines Falles der Prozess angepasst werden kann.

Siebung:
Nach der Kompostierung muss das Material durchgesiebt werden und sehr sperriges, grobes Material muss erneut in den ganzen Prozess eingebunden werden.

Endprodukt:
Das Endergebnis ist ein homogenes Produkt, das für mehrere Zwecke verwendet werden kann.

Technologische Vorteile

kontrollierte Umwelt

  • UKS ist ein geschlossener „Speicher"
  • nicht beeinflussbar durch Wetter, Regen, Wind (Verstreuung)
  • kontrollierbare Entweichung
  • kontrollierbare Geruchsemission
  • umweltfreundlich

steuerbarer Prozess

  • Temperatursteuerung
  • gezwungene Sauerstoffversorgung
  • Wasserzugabe
  • Impfapplikation

flächeneffektiv

  • Platz und Zeit für eine Produktumlagerung ist nicht notwendig
  • zusammengedrängter Platz nicht notwendig
  • es reicht eine einfache Platzierung (Betonfertiggrund/Wasser/Elektrizität)

einfache Technologie

  • überprüfte Schlauchtechnologie
  • einfache Wirtschaftlichkeit/Kontrolle

 

Ökonomische Vorteile

niedrige Investition

  • Investition für Betonfertiggrund, falls nicht zur Disposition
  • Lüftungsanlage
  • Temperaturmessgerät

geringe Verfahrenszeit

  • 12 bis 15 Wochen von Verfahrensbeginn bis zum endgültigen Produkt
  • es ist keine Übergangsverstapelung des Materials notwendig

problematische Erzeugnisse bei üblicher Kompostierung

  • Produkte mit Gerüchen können einfach verarbeitet werden

Flexibilitätssystem

  • nicht an den Platz gebunden
  • Miete nur im Bedarfsfalle

verschiedene Applikationen

  • Erwartete Änderungen in der Legislative
  • „Geprüfter" Kompost dank konstanter, exakter Mischungsverhältnisse
  • Verdunstung
  • Herstellung von dickflüssigen und flüssigen Düngern
  • "Reinigung" der Erde
 

CM 1,5

CM-1_5Die Maschine dient kleineren Kompostwerken bzw. Ortschaften, die sich mit der Kompostherstellung befassen. Die Maschine lässt sich kaufen als Zug hinter dem Traktor oder dem PKW. In beiden Fällen hat die Maschine einen eigenen Motor und für ihre Arbeit benötigt sie keine Nebenmaschine.

Weiterlesen

 

CM 2,4

CM-2_4Die Kompostierungsmaschine der Reihe CM 2,4 dient größeren Kompostwerken oder Ortschaften, die sich mit der Kompostherstellung befassen. Die Maschine ist dank seiner Maße größtenteils für einen adäquaten Platz bestimmt, man kann sie auch hinter dem Traktor befördern. Die CM 2,4 hat einen eigenen Dieselmotor und für ihre Arbeit benötigt sie kein Nebenquelle.

Weiterlesen

 

Zubehör

Integrierender Bestandteil des richtig funktionierenden „Geschlossenen Kompostierungssystems" sind neben bestimmten Ausführungen von Kompostierungspressen gleichzeitig nachfolgende Anlagen:

  • Kompostierungsschlauch gleichen Umfangs wie Kompostierungspresse
  • perforierter Plastik-Lüftungsschlauch
  • Lüftungseinheiten
  • Temperaturmessgeräte
  • Entlüftungsventile
  • Regulierungseinheiten - für das voll automatisierte Lüftungsverfahren

 

Kompostierungsschläuche

Sie werden im gleichen Durchmesser geliefert wie die Tunnel in der Kompostierungspresse, standardmäßig in einer Länge von 60 Metern. Auf Kundenwunsch lässt sich für eine bestimmte Menge der Schlauch egal welcher Länge liefern.

 

Lüftungsschläuche

Sie dienen zur Luftzufuhr in den Kompostierungsschlauch. Die Schläuche werden gleichzeitig beim Materialtransport mit Hilfe der Kompostierungspresse in die Kompostierungsschläuche eingefügt. Bei der Variante mit der Maschine CM 1,5 wird standardmäßig 1 Schlauch, bei der Presse CM 2,4 und 3,0 sind im Kompostierungsschlauch standardmäßig 2 Schläuche eingelagert.

 

Lüftungseinheiten

Sie dienen zur Lufteinblasung in die Lüftungsschläuche und gewähren damit die Luftzufuhr zum kompostierten Material. Die Schalteinheit steuert entweder manuell die Einstellungsdauer des Ein- und Ausschaltens des Ventilatormotors (eingebaut in der Behälteraufbewahrung des Motors) oder aber die Zeit des Ein- und Ausschaltens wird automatisch reguliert auf Grund der Ausgabe aus dem Thermometer, das die Temperatur des kompostierten Materials misst.

 

Temperaturmessgeräte

Sie messen die Temperatur des kompostierten Materials. Bei der manuellen Regulierung dienen sie zur Bedienung der Verfahrenskontrolle, bei der automatischen Regulierung der Lüftungszufuhr sind sie Eintritt für die Regulierungseinheit.

 

Entlüftungsventile

Sie lassen sich einerseits als Stelle für den Einstich des Thermometers und gleichzeitig als Ausgang der überschüssigen Luft im Schlauch verwenden.

 

Regulierungseinheiten

Beim automatischen Regulierungsverfahren der Lüftung erarbeitet die Regulierungseinheit die Angaben aus dem Thermometer aufgrund dessen Motor der Lüftungseinheiten ein- oder ausgeschaltet wird. So lässt sich vollkommen unabhängig die Temperatur des kompostierten Materials in den vorgegebenen Temperaturintervallen ohne Notwendigkeit manueller Einstellungszeiten der Ein- oder Ausschaltung des Motors halten.